Cover-Up-Tattoos oder Übertätowierungen

affeDas Cover-Up-Tattoo oder die Übertätowierung ist die einfachste Weise die alten (langweiligen), nicht gelungenen Tattoos los zu werden. Damit ist gemeint, dass man über das alte Tattoo ein neues sticht. Natürlich muss man dann das neue Tattoo etwas größer machen, damit man das alte Tattoo vollständig verschwunden ist.

Ein "richtiges" Cover-Up ist nicht einfach die Überdeckung der alten Zeichnung, sondern auch das fließende Verflechten der Muster und das ineinander Verlaufen der Motive. Das alte Motiv soll in das neue eingebaut werden, denn sonst merkt man, dass das Tattoo überdeckt wurde (beim Auftragen der Farbe auf die alte Farbe verdunkelt sich die Farbe stark und deswegen wird das Tattoo zu dunkel).

Bei der "Tarnung" wird das alte Tattoo mit der Hautfarbe überdeckt. Wenn das Tattoo klein und nicht ganz hell ist, dann ist diese Art vom Überdecken nicht schlecht. Aber nach Abschluss der Prozesse kann die Zeichnung verschmiert mit der tonalen Creme aussehen. Wenn die Farbe der Zeichnung nicht mit der Hautfarbe vollständig übereinstimmt, dann sieht man, dass das Tattoo überdeckt wurde. Natürlich wird dieser Teil der Haut nicht dunkler werden in der Sonne, da es ein Tattoo ist, nur, dass sie ähnlich der Hautfarbe ist. Gerade deshalb wird die "Tarnung" bei kleinen Tattoos verwendet, so sieht man es nicht so sehr, dass da was überdeckt wurde.

Neuen Kommentar schreiben